Sword Art Online Volume 3 (Blu-ray)

Sword Art Online Volume 3 (Blu-ray)

Endlich hat der „Sword Art Online“-Alptraum ein Ende, denn Kirito enttarnte und besiegte den SAO-Entwickler Akihiko Kayaba. Die in der virtuellen Welt gefangenen Spieler kehren nach über zwei Jahren zurück in die Realität. Doch ist tatsächlich alles so friedlich? – Natürlich nicht!

Folge 15: Rückkehr
Kirito wieder zurück in der realen Welt, natürlich heißt er hier wieder Kazuto Kirigaya. Trotz seiner zwei Jahre Abwesenheit und seiner bisher zweimonatigen Rehabilitierung fühlt er sich schon in der Lage gegen seine Cousine im Dojô zu üben. Überraschender Weise führt er das Übungsschwert besser als jemals zuvor. Zwar kämpft er ungewöhnlich, dennoch scheint die Schwertkunst aus dem VRMMORPG (Virtual Reality Multiplayer Online Role-Playing Game) „Sword Art Online“ in seinen Kendo-Stil übergegangen zu sein.
Neben dem langsamen Eingewöhnen stattet er stets Asuna im Krankenhaus einen Besuch ab. Sie liegt leider immer noch im Koma, wie zu SAO-Zeiten. Bei seinem jüngsten Besuch wird Kazuto allerdings mit einer schockierenden Nachricht übermannt: Asuna wird verheiratet mit Nobuyuki Sugou, einem langjährigen Freund der Familie. Gleichzeitig gibt Nobuyuki Sugou preis, dass er für die Wartung der SAO-Server verantwortlich ist und er somit Asunas Leben in den Händen hält. Was wird Kazuto bloß tun?

Obwohl die meisten Spieler wieder zurück in der realen Welt sind, bleibt Asuna weiterhin gefangen in der digitalen Welt.
Obwohl die meisten Spieler wieder zurück in der realen Welt sind, bleibt Asuna weiterhin gefangen in der digitalen Welt.

Folge 16: Das Land der Elfen
Kazuto erhält eine interessante Mail mit einem Screenshot von einem Charakter, der Asuna sehr ähnelt. Fix recherchiert er und erfährt von Andrew Gilbert Mills, den er aus SAO alias Agil kennt. Von Adrew erfährt er von dem VRMMORPG „Alfheim Online“. Von dort stammt auch der Screenshot. Beide halten es für möglich, dass es sich dabei um Asuna handelt.

In einer Woche wird Asuna verheiratet. Ab heute, dem 20.1.2025, startet Kazuto das Spiel „Alfheim Online“. Auch hier nennt er sich wieder Kirito. Aber nach dem Einloggen scheint eine Menge schief gelaufen zu sein. Seine SAO-Skills sind weiterhin vorhanden, aber seine Items sind unbekannt, bis auf das Herz von Yui. Es gelingt ihm sie wieder zu erwecken, dieses Mal in Elfengestalt, wie es in „Alfheim Online“ üblich ist.

Folge 17: Die gefangene Königin
Mit seinen ersten Flugerfahrungen landet Kirito prompt in einem Duell. Drei bis an die Zähne bewaffnete Kerle wollten nämlich gerade Leafa, eine blonde Elfen-Spielerin, attackieren. Kirito rettet die Situation und freundet sich mit Leafa an. Sie spielt bereits einige Zeit und kennt vieles, das sie Kirito erklären kann. Ihr erstes Ziel ist die Sylphenstadt. Als Spriggan-Spieler wird Kirito hier argwöhnisch betrachtet. Für gewöhnlich bekriegen sich nämlich die unterschiedlichen Elfenrassen. Kirito erfährt vieles über Leafa und auch über den Weltenbaum Yggdrasil. Allen neuen Elfenrassen ist das Fliegen auf 10 Minuten beschränkt. Die Spitze von Yggdrasil ist jedoch noch weiter entfernt. Dem ersten Spieler, dem das Erklimmen gelingt, wird eine Audienz beim Elfenkönig zu teil. Zudem steigt dessen Rasse auf und die Flugbegrenzung wird für diese eine Rasse aufgehoben, sodass diese sich von den anderen acht Rassen abhebt. Kirito vermutet allerdings auf der Spitze des Baumes seine große Liebe.

Auf diesen goldenen Käfig im VRMMORPG „Alfheim Online“ beziehen sich die Gerüchte denen Kazuto auf der Suche nach Asuna nachgeht.
Auf diesen goldenen Käfig im VRMMORPG „Alfheim Online“ beziehen sich die Gerüchte denen Kazuto auf der Suche nach Asuna nachgeht.

Folge 18: Zum Weltenbaum
21.1.2025 am Nachmittag: Leafa und Kirito haben sich verabredet im Spiel. Bevor ihre Reise losgeht, müssen sich die beiden ausrüsten. Zudem gibt es noch eine kleine Unterbrechung, denn Leafas Gruppe gefällt ihr Austreten nicht. Sie wird zum „Renegat“, eine die ihr Territorium im Stich lässt. Recon, ein Freund aus Leafas realen Welt, verabschiedet sich allerdings im Frieden von ihr.
Kirito und Leafa machen sich auf den Weg zum Weltenbaum Yggdrasil, doch sie haben noch einen weiten Weg vor sich.

Folge 19: Der Lugru-Korridor
Der Weg von Leafa und Kirito führt sie durch eine Höhle. Plötzlich erhält Leafa eine Nachricht von Recon mit einer Warnung. Tatsächlich bewahrheitet sich dies auch. Sie wurden von einem Tracer verfolgt. Schnell haben sie den Tracer ausfindig gemacht und vernichtet. Aber die Verfolger lassen nicht locker. Zwölf Salamander-Krieger greifen schon kurz darauf Kirito und Leafa an. Trotz des Ungleichgewichts, gelingt es ihnen den Kampf zu gewinnen. Als sie wieder in einem sicheren Gebiet sind, fällt ihnen Recon wieder ein. Er ist allerdings offline, weswegen sich Leafa ausloggen muss und ihn im Reallife anrufen muss. Von ihrem Klassenkameraden erfährt sie von dem demnächst stattfindenden Putsch.

Schnell schließt Kirito mit der Sylphe namens Leafa Freundschaft.
Schnell schließt Kirito mit der Sylphe namens Leafa Freundschaft.

Folge 20: General der lodernden Flammen
Eine riesige Schar Salamander umringen einen kleinen Haufen hilfloser Sylphen- und Cait Sith-Elfen. Bevor es zum Angriff kommt stellt sich Kirito zwischen die Fronten und fordert den Salamander-Anführer Eugene auf zum Stoppen auf. Eugene zweifelt an der Glaubhaftigkeit und so muss sich Kirito im Kampf beweisen. Obwohl Kirito eine schlechtere Ausrüstung besitzt, kann er den Kampf für sich behaupten. Überraschender Weise gibt sich Eugene gescheit und zieht sich mit seiner Truppe zurück, denn niemals zuvor ist er so einem guten Spieler begegnet. Mit Respekt verabschiedet er sich somit von der Versammlung der Sylphen und Cait Sith.

Charakterbeschreibungen:
Leafa:
Die blonde Sylphe ist eine durchschnittliche Kämpferin in „Alfheim Online“. Ihre großen grünen Augen sprechen bereits für ihre Tugenden und ihre Offenherzigkeit. Obwohl sie generell vorsichtig bei anderen Elfenrassen ist, traut sie Kirito aus einem ihr unbegreiflichen Grund sofort. Sie beschließt sogar ihre Sylphengruppe zu verlassen um den ungewöhnlichen Kirito bei seiner Suche zu helfen.

Recon / Nagata Shinichi:
Genau wie Leafa gehört auch er zu den Sylphen. Im realen Leben heißt er Nagata Shinichi und begann gemeinsam mit seiner Klassenfreundin „Alfheim Online“ zu spielen, die natürlich Leafa im Spiel heißt. Durch das Spiel kann er Zeit mit ihr verbringen, denn im wahren Leben ist er viel zu schüchtern dafür. Kirito betrachtet er misstrauisch, zum einen aufgrund der Elfenrasse „Spriggan“ und zum anderen sieht er in ihm einen Konkurrenten.

Er scheint ein wenig ängstlich und tollpatschig zu sein, doch wenn es um Leafa geht nimmt er alles in Kauf.
Er scheint ein wenig ängstlich und tollpatschig zu sein, doch wenn es um Leafa geht nimmt er alles in Kauf.

Story:
„Sword Art Online Volume 3“ besitzt einen sehr auffälligen Bruch in der Geschichte. Das SAO-Kapitel ist abgeschlossen, zumindest das Geschehen aus der virtuellen Welt und es verschlägt den Protagonisten in ein anderes VRMMORPG. Dieses Mal kann er die digitale Welt jedoch immer verlassen und einige Ereignisse spielen sich in der realen Welt ab. Diese auffälligen Änderungen nehmen der Spannung den Wind aus den Segeln, denn es muss sich erst wieder ein neuer Höhepunkt heraus kristallisieren. Nichtsdestotrotz bleiben Gefühle und Moralvorstellungen auch in den Folgen 15-20 ein wichtiges Thema.

Bild:
Etwas verspielter mit fröhlicheren Farben und mehr Natur erfrischt die „Alfheim Online“-Optik ganz besonders die Grafik von „Sword Art Online Volume 3“. Generell heben die hellen Farben die Stimmung des Animes im Vergleich zu den ernsteren letzten Folgen in SAO. Natürlich trägt sowohl das junge Produktionsalter (2012) sowie die Blu-ray-Fassung hierbei eine Rolle. Für die Produktion der 25-teiligen Anime-Serie zeichnet sich Studio A-1 Pictures verantwortlich, die bereits zahlreiche andere erfolgreiche Anime-Projekte hervor brachten (u. a. „Fairy Tail“ und „Blue Exorcist“). Das 16:9 Bildformat der Blu-ray liegt im Bildseitenverhältnis von 1.77:1 vor und bietet eine optimale HD-Auflösung von 1920 x 1080p. Es lassen sich in „Sword Art Online Volume 3“ weder Qualitätsmakel noch eine zu niedrige Bildtransferrate feststellen.

In Alfheim Online ist Kirito und Yui eine längere Zeit vergönnt, als noch bei Sword Art Online.
In Alfheim Online ist Kirito und Yui eine längere Zeit vergönnt, als noch bei Sword Art Online.

Ton:
Beim Ton gibt es keine auffälligen Veränderungen. Die Blu-ray besitzt zwei Tonspuren; eine deutsche und eine japanische. Wie bereits bei den beiden Vorgängern liegen auch bei „Sword Art Online Volume 3“ die Tonspuren im zuverlässigen und verlustfreien Stereo-Format (LPCM-Tonformat [Linear Pulse Code Modulation]) bei. Auf eine Eine Surround-Unterstützung wäre selbstverständlich das i-Tüpfelchen für „Sword Art Online“-Fans, doch die Anime-Serie kommt auch so tontechnisch perfekt zur Geltung. Auch hier lassen sich keine Makel oder Lautstärkeschwankungen finden, sodass man eine durchweg gelungene Tonqualität bekommt.

Synchro:
Obwohl SAO-Fans geteilter Meinung über die deutsche Synchronisation sind, wirken auch im dritten Volumen die deutschen Stimmen frisch und unverbraucht. Durch den Geschichtsbruch entfallen einige der Sprecher-Neulinge, dafür kommen mit Leafa und Recon zwei neue bzw. bekanntere Synchronsprecher hinzu: Julia Meynen und Florian Hoffmann. Letzteren kennt man bereits aus älteren und jüngeren Anime-Produktionen wie „Blood+“ (alias Solomon Goldsmith) und „Black Lagoon: Roberta’s Blood Trail“ (alias Rotton). Noch bekannter ist jedoch Synchronsprecherin und Sängerin Julia Meynen. Bereits seit 2002 leiht sie Ayumi Yoshida aus den „Detektiv Conan“-Filmen ihre Stimme und beteiligt sich gleichfalls an jüngeren Arbeiten wie an „K-On!“ in der Rolle der Protagonistin Yui Hirasawa. Auch außerhalb der Anime-Welt ist sie bekannt in Trickfilmen und TV-Serien, u. a. „Scrubs – Med School“ alias Lucy Bennett.
In der deutschen Synchronisation lassen sich allgemein kaum Timing-Fehler oder unpassende Lippenbewegungen erkennen. Auch die Rollenbesetzung passt überwiegend zur jeweiligen Sprecherrolle.

Um nicht als Schadcode identifiziert zu werden schrumpft Yui ihre Größe auf die eines Begleiters zur besseren Tarnung.
Um nicht als Schadcode identifiziert zu werden schrumpft Yui ihre Größe auf die eines Begleiters zur besseren Tarnung.

Untertitel:
Beim Untertitel bleibt ebenfalls alles wie bisher. „Sword Art Online Volume 3“ besitzt lediglich einen deutschen Untertitel. Dieser lässt sich nur Aktivieren wenn man die japanische Tonspur abspielt. Die weiße Schrift ist serifenlos und wird im unteren Viertel des Bildbereichs dargestellt. Durch die zusätzliche schwarze Kontur mit leichten Schatteneffekt lässt sich die Schriftfarbe angenehmen bei jedweder Szene gut lesen – auch aus größerer Entfernung. Im Hintergrund plänkelnde Gespräche unterscheiden sich durch kursiv gedruckten Text von den im Vordergrund spielenden Dialogen. Die Dauer des eingeblendeten Untertitels sowie das Timing zum Einblenden sind gut ausbalanciert und lassen den Zuschauer ausreichend Zeit zum Lesen.

Menü:
Anstatt der idyllischen Aincard-Landschaft begrüßt einen nach der Einloggen-Animation ein fröhliches Motiv mit Leafa, Kirito und Yui in der rechten Bildhälfte. Links finden sich die üblichen Menüpunkte, die sich problemlos bedienen lassen ohne erneutes Laden. Insgesamt hinterlässt auch dieses leicht aufgewertetes, aber dennoch einfaches Menü einen guten Eindruck, ebenfalls nach dem Motto: „weniger ist mehr“.

Extras:
Wie bereits bei Volume 1 und 2 dürfen auch bei diesem Teil nicht die typischen Postkarten als Beigabe fehlen. Als Motiv gibt es Leafa, Yui und Kazuto mit seiner Adoptiv-Schwester Kirigaya. Auch die zwei Mini-Bonusfolgen im Chibi-Style sind wieder dabei. Im Nachrichtenformat fassen sie auf witzige Art und Weise noch mal kurz die Fakten zusammen. Sowohl die Blu-ray als auch die Postkarten sind natürlich wieder gut verpackt im Digipak mit bedrucktem Pappschuber. Auch hier muss man beim Öffnen darauf achten den Schuber nicht zu beschädigen durch die üppige Füllung.

Kirigaya Suguha ist Kazutos jüngere Adoptivschwester und in ihn verliebt.
Kirigaya Suguha ist Kazutos jüngere Adoptivschwester und in ihn verliebt.

Fazit

„Sword Art Online Volume 3“ reißt das Ruder einmal um 180 Grad herum und präsentiert ab der Hälfte der 25-teiligen Serie ein neues Kapitel in Sachen VRMMORPGs mit „Alfheim Online“. Dieser Geschichtsbruch verändert vieles in der Serie zumal der Zuschauer auch aus der realen Welt einiges erfährt. Die Konstante ist und bleibt jedoch Kazuto alias Kirito. Technische Veränderungen gibt es kaum, außer in der gesamten Optik, die nun wesentlich fröhlicher erscheint, wobei dies auch an den Elfen liegen kann. Fantasy- und Gamer-Fans kommen jedenfalls weiterhin mit „Sword Art Online Volume 3“ voll auf ihre Kosten.

Autor: Nicole Borkowitz

Kommentar verfassen

Sword Art Online Volume 3 (Blu-ray)
Bewertung:
Story:4 von 5
Bild:5 von 5
Ton:4 von 5
Untertitel:5 von 5
Synchronisation:5 von 5
Menü:4 von 5
Extras:4 von 5
Gesamt: 4,5 von 5
Copyright-Hinweis:
© REKI KAWAHARA / ASCII MEDIA WORKS / SAO Project © 2013 peppermint enterprises ltd & co kg