Der Junge und das Biest (Blu-ray) (Limited Collector’s Edition)

Der Junge und das Biest (Blu-ray) (Limited Collector’s Edition)

„Der Junge und das Biest“ ist das neuste Werk des Anime-Regisseurs Mamoru Hosoda (u. a. „Das Mädchen, das durch die Zeit sprang“). Ähnlich wie im Disney-Klassiker, wird auch in diesem Anime-Movie ein kleiner Menschenjunge nicht von seines gleichen aufgezogen, sondern wie in diesem Fall von einem bärigen Schwertkämpfer.

Abends im Einkaufsviertel Shibuya irrt ein kleiner Junge allein durch die Straßen. Sein Name ist Ren. In einer abgeschiedenen Gasse isst er sein wenig Brot, als ein kleines pusseliges weißes Wesen auftaucht. Ren lockt es mit einem Happen Brot und tauft es Chiko. Nun ist der von Zuhause weggelaufene Ren nicht mehr allein und hat einen neuen Freund. Rens alleinerziehende Mutter ist vor kurzem verstorben und von seinem Vater fehlt jede Spur. Seine nächsten Verwandten wollten Ren mit aufs Land nehmen, daraufhin ist Ren abgehauen.

Während einer Verschnaufpause an der Straße wird Ren von einer stämmigen Person angesprochen. Beim näheren Betrachten stellt sich dieser jedoch als ein Monster in Bärengestalt heraus. Kumatetsu heißt dieser sprechende Bär. Er bittet den Jungen an, ihm zu folgen. Zum Glück zieht es Kumatetsu dann doch von dannen.
Nach dieser unheimlichen Begegnung wird Ren kurz danach von der Polizei gefunden und muss flüchten, da die Beamten ihn zurück zu seinen Verwandten bringen würden. Bei der Flucht erhascht Ren noch einen Blick auf Kumatetsu, dem er einfach folgt. Doch irgendwie verhält sich die Gasse auf einmal seltsam. Die Gasse wird zu einem Irrgaten und plötzlich befindet sich Ren in einer völlig anderen Welt. Anstatt Menschen sind überall Tiere, die aufrecht gehen und sprechen. Ren als Menschenkind steht urplötzlich im Mittelpunkt. Als alle Augen auf ihn gerichtet sind, tritt jedoch Kumatetsu auf und gibt bekannt, dass dieser Menschenjunge ab sofort sein Schüler ist. Diese Aussage sorgt jedoch für Unruhe, schließlich weiß jeder, dass Menschen eine „Dunkelheit“ in sich tragen. Kumatetsu ist sich sicher, dass dieser schwache Bengel falls er eine „Dunkelheit“ in sich trägt, damit niemanden etwas anhaben kann. Ohne eine bessere Option folgt Ren daher diesem rüpelhaften Bären nach Hause.
Bockig und widerwillig verrät Ren nicht seinen Namen, dafür aber sein Alter: 9 Jahre. Da „Kyu“ für neun in dieser Tierwelt namens „Jutengai“ steht, wird Ren kurzerhand „Kyuta“ getauft.

Der Junge und das Biest (Blu-ray) | © 2015 THE BOY AND THE BEAST FILM PARTNERS
Der Junge und das Biest (Blu-ray) | © 2015 THE BOY AND THE BEAST FILM PARTNERS

Am nächsten Morgen entfacht schon der erste Streit zwischen Kyuta und Kumatetsu. Kyuta weigert sich Reis mit rohen Eiern zum Frühstück zu verspeisen. Beide sind recht starrköpfig und so rennt der junge Bengel davon. Beim Suchen des Jungen stößt Kumatetsu mit seinem Konkurrenten Iozen aufeinander. Hitzköpfig wie der Bär noch geladen ist, kommt es also zum Faustkampf mit Iozen. Schnell werden sie umringt von einer großen Menge. Alle feuern Iozen an, aber keiner Kumatetsu, obwohl dieser sehr stark ist. Kyuta bemerkt dass Kumatetsu, wie er selbst, ganz alleine ist. Nach der Niederlage von Kumatetsu entschließt sich Kyuta tatsächlich sein Schüler zu werden.

Das Training stellt sich schwieriger als gedacht heraus. Kumatetsu kann nicht die Techniken nicht erklären, geschweige denn ist er geduldig genug. Eines Abends schaut jedoch der Großmeister vorbei und reicht Kumatetsu Empfehlungsschreiben für viele Meister in der Welt Jutengai. Der Großmeister empfiehlt ihm mit seinem Schüler eine Weltreise zu unternehmen um zu trainieren. Die Reisenden erfahren unterwegs zwar einiges, jedoch brauchen Kumatetsu und Kyuta danach noch einige Zeit. Insbesondere Kumatetsu muss sich anpassen, doch dafür übernimmt dieser chaotische Bär eine Vaterrolle für den Menschenjungen. Kyuta indessen findet seine ganz besondere Fähigkeit, die es ihm ermöglicht die Schritte von Kumatetsu nachzuahmen und viel wichtiger auch voraus zu erahnen.
So vergehen die Jahre und Kyuta wird zum Vorzeige-Schüler, wodurch auch das Ansehen von Kumatetsu als Meister steigt. Eines Tages verirrt sich der 17-jährige Kyuta allerdings in die Menschenwelt. Erst hier wird ihm bewusst, was er alles verpasst hat. Mit seinem Grundschulwissen kann er kaum ein Buch lesen. Zum Glück lernt er die Streberin Kaede kennen, die ihm beim Lernen hilft. Kyuta bzw. Ren ist nun hin- und hergerissen zwischen den beiden Welten, doch dazu als er seinen Leiblichen Vater findet. – Aber wie wird Kumatetsu damit umgehen?

Der Junge und das Biest (Blu-ray) | © 2015 THE BOY AND THE BEAST FILM PARTNERS
Der Junge und das Biest (Blu-ray) | © 2015 THE BOY AND THE BEAST FILM PARTNERS

Charakterbeschreibungen:
Ren / Kyuta:
Als Waise fühlte sich Ren ausgestoßen, unverstanden und vor allem allein gelassen. In ihm herrscht Wut, doch durch das Aufwachsen in Jutengai sind diese Gefühle in den Hintergrund gerückt. Er findet Freunde, wie den jüngeren Sohn von Iozen.

Kumatetsu:
Er und Iozen gelten als die nächsten Anwärter für den Großmeister. Rüpelhaft und unstrukturiert wie Kumatetsu ist, besitzt er kaum Anhänger. Alles ändert sich jedoch für ihn durch seinen Schüler Kyuta. Er sieht sich selbst in ihm wieder und möchte ihm nicht nur ein Meister, sondern auch ein Vater sein. Selbst Kumatetsu muss sich eingestehen, dass er noch etwas zu lernen hat. Obwohl die Beziehung zwischen ihm und Kyuta über die Zeit sich stark verbessert, schreien sie die beiden nach wie vor an.

Story:
Während man am Anfang des Movies diesen noch für einen amüsanten Familien-Film hält, wandelt sich dieser stetig zu einem komplexen Zwischenmenschlichen Konflikt. Dreht es sich anfangs noch um die Unterbringung und Erziehung von Ren, durchlaufen die Charaktere bemerkenswerte Wandlungen bis hin zum Erwachsensein und auf-den-eigenen-Beinen-stehen.
Sehr gut gelungen ist insbesondere, dass tatsächlich sehr viele Facetten berücksichtigt werden und ein jeder im Film seine Wahrnehmung kundgibt, sodass sich eine bunte Mischung aus Blickwinkeln und Perspektiven darstellt.

Der Junge und das Biest (Blu-ray) | © 2015 THE BOY AND THE BEAST FILM PARTNERS
Der Junge und das Biest (Blu-ray) | © 2015 THE BOY AND THE BEAST FILM PARTNERS

Bild:
„Der Junge und das Biest“ erscheint im üblichen 16:9 Bildformat und besitzt vor allem in der Jutengai-Welt sehr farbenfrohe und heitere Settings. Wechselt Kyuta/Ren in die Menschenwelt sieht es tatsächlich weniger fröhlich aus. Entsprechend der Gemütslage passen sich auch farblich die Szenen mehr an. Die Bildübertragung ist jedoch konstant flüssig sodass man sich im heimischen Filmvergnügen erfreuen kann.

Ton:
Der Blu-ray liegen zwei Tonspuren bei, wobei die deutsche und die japanische jeweils Surround Sound in 5.1 ausgeben. In der deutschen Tonspur ließen sich keine Makel finden, die das heimische Kinoerlebnis schmälern. – Was will man also mehr?

Synchro:
Die deutsche Synchronsprechen wurden passend zu ihren Rollen verteilt. Nur die deutsche Besetzung von Luisa Wietzorek, die dem kindlichen Ren ihre Stimme leiht, klingt etwas zu weiblich. Dahin gegen passt Christian Zeiger für den heran gewachsenen Ren/Kyuta wesentlich besser. Auch die Rolle für Kumatetsu, die Matti Klemm übernahm, passt gut zu dem bärigen Charakter. Allgemein sind die deutschen Besetzungen eher unbekannter in Anime-Serien/-Filmen, da diese vorwiegend in Trickfilmen oder auch Real-Filmen und -Serien sprachen. Eine Ausnahme macht Luisa Wietzorek, die in den einem oder anderen Anime bereits eine Nebenrolle oder wie in „Angel Beats“ Yui, ihre Stimme lieh.
Die Sprecher sind allgemein gut verständlich und gegen fast genau den Untertitel wieder. Auch die Synchronisation zu den Lippenbewegungen passt.

Untertitel:
Der Untertitel liegt lediglich in Deutsch vor und kann bei Bedarf wahlweise zur deutschen und/oder zur japanischen Tonspur dazu geschaltet werden. Im unteren Viertel des Bildbereichs wird der Untertitel in weißer, serifloser Schrift mit schwarzer Kontur in einem angenehmen Tempo ein- und ausgeblendet.

Der Junge und das Biest (Blu-ray) | © 2015 THE BOY AND THE BEAST FILM PARTNERS
Der Junge und das Biest (Blu-ray) | © 2015 THE BOY AND THE BEAST FILM PARTNERS

Menü:
Einfach und klassisch gestaltet sich das Hauptmenü. In der linken Hälfte stehen die Menüpunkte während rechts davon eine kleine grafische Aufwertung dem Menü ergänzt wird. Die Schrift lässt sich gut erkennen und auch die Bedienung lässt keine Wünsche offen.

Extras:
In der limitierten Edition befinden sich in der Klappschachtel zwei Discs. Während die erste den eigentlichen Filmumfang besitzt, bietet die zweite ein reichliches Angebot an Bonusmaterial. Zusätzlich zu den digitalen Beigaben befinden sich jedoch auch Print-Material, wie Booklets. Zusammengefasst sind in dieser Version folgende Details enthalten:
Filmguide-Booklet, Novel-Booklet, Postkartenset, Cast Interviews, Countdown Release Special, Grußworte Cast & Crew, Int’l Animation Festival Promotion, Japanische Original-Teaser/Trailer/TV-Spots, Making-of, NEWS ZERO Spin-off, Promotionvideos „Kumatetsu“ & „Kyuta“, Studio Map X ZIP! – Collaboration Project und Werbespots & Web-Movie „GREEEN DA KA RA“.

Fazit

Ich weiß noch wie ich am Gratis-Comic-Tag ein Probe-Kapitel vom TOKYOPOP-Manga „Der Junge und das Biest“ lesen konnte und ich hellauf begeistert war. Umso größer war jetzt die Freude endlich den Film zu sehen, der mich darüber hinaus noch mehr entzückte! Anfangs hält man „Der Junge und das Biest“ noch für einen lustigen Familienfilm, bis dieser sein volles Potenzial entfaltet. Die Metakognition von Kumatetsu, das was-will-ich-werden-Denken von Kyuta/Ren, aber auch die vielen Fragen, die zum Nachdenken anregen, bringen „Der Junge und das Biest“ auf ein anderes Niveau. Verpackt wurden die Thematiken jedoch in einem wunderschönen Design und mit gelungenen Klängen. Deswegen kann ich durchweg jedem „Der Junge und das Biest“ empfehlen.

Autor: Nicole Borkowitz

Entschuldigung, Kommentare zu diesem Artikel sind nicht möglich.

Der Junge und das Biest (Blu-ray) (Limited Collector’s Edition)
Bewertung:
Story:5 von 5
Bild:5 von 5
Ton:5 von 5
Untertitel:5 von 5
Synchronisation:4 von 5
Menü:4 von 5
Extras:5 von 5
Gesamt: 4,5 von 5
Copyright-Hinweis:
© 2015 THE BOY AND THE BEAST FILM PARTNERS