J-Stars Victory Versus +

J-Stars Victory Versus +

Mit „J-Stars Victory Versus +“ bringt Bandai Namco ein Crossover 3D Beat ‘em up auf den Markt, in dem sich die Charaktere aus dem Shonen Jump Universum gegenüberstehen. Sei es nun aus Manga oder Anime. Um direkt mal die berühmtesten Universen zu nennen: „Dragon Ball“, „One Piece“, „Toriko“, „Bleach“ und „Naruto“.

Zur Story dieses Prügelspiels gibt es leider nicht ganz so viel zu sagen, da es eine sehr flache Story hat. In dem sogenannten „J-Abenteuer“-Modus kämpft der Spieler mit einer von vier Charakter-Gruppen bei dem großen J-Kampfturnier mit. Dieses findet nur alle 45 Jahre statt und dort gilt es verschiedene Aufgaben zu erledigen und natürlich dem Gegner eine Tracht Prügel zu geben. Wie bereits erwähnt, kann der Spieler zwischen vier Gruppen wählen und das kann er auch zwischendurch einfach tun indem er zwischen diesen vier Kampagnen wechselt: „Dynamischer Zyklus“ (Ruffy, Ace und Seiya), „Hoffnungszyklus“ (Naruto, Yusuke und Gon) „Erkundungszyklus“ (Toriko, Zebra und Son-Goku) und „Verfolgungszyklus“ (Ichigo, Oga und Hiei). Ziel dieses Modus‘ ist es natürlich das J-Kampfturnier zu gewinnen.

Ein wahrhaft große Auswahl an Charakteren aus allerlei japanischen Genres ist in „J-Stars Victory Versus +“ vertreten.
Ein wahrhaft große Auswahl an Charakteren aus allerlei japanischen Genres ist in „J-Stars Victory Versus +“ vertreten.

Insgesamt gibt es 52 verschiedene Charaktere von 32 verschiedenen Shonen Jump Universen. Die oben genannten und dazu kommen unter anderem noch „Beelzebub“, „Reborn!“, „Dr. Slump“, „Rurouni Kenshin“, „Saint Seiya“, „Fist of the North Star“, „Hunter x Hunter“ und noch viele mehr. Einige Charaktere gibt es aber nur als sogenannte Hilfscharaktere in dem Spiel. Was ich persönlich sehr schade finde, da ich schon sehr gerne als Allen Walker von D.Gray-man zum Beispiel gespielt hätte. Die Hilfscharaktere sind unter anderem von „To Love-Ru“, „Kuroko’s Basketball“, „Sket Dance“ und vielen weiteren Universen.

Nach einer Zwangsinstallation von ca. 5 bis 10 Minuten ist „J-Stars Victory Versus +“ spielbereit und bietet sehr kurze bis gar keine Ladescreens. Kämpfen kann der Spieler 1vs1, 2vs2, 2vs1 oder 1vs2. In allen genannten Konstellationen kann noch ein Hilfscharakter auf jeder Seite mitkämpfen, der dann alle 30 Sekunden kurz aushelfen kann. Dieser Hilfscharakter kann einer der 39 verschiedenen Kampfcharaktere sein oder einer der 13 verschiedenen Hilfscharaktere. In fast allen Modi können auch zwei Spieler im selben Team gegen den computergesteuerten Gegner spielen. Sogar im J-Abenteuer-Modus ist dies möglich und somit können auch zwei Anime- bzw. Manga-Fans das Crossover-Beat ’em up genießen. Denn diese werden auf ihre Kosten kommen, sofern sie nicht nur die in Deutschland berühmten großen Animes wie „One Piece“, „Dragon Ball“ oder „Naruto“ geschaut haben. Da jeder Charakter spezielle Attacken nutzen kann und die Animationen sehr schön umgesetzt sind, kommen nämlich auch die Fans der anderen Serien auf ihre Kosten. Auch wie der Charakter seine Spezialattacken einsetzen kann, ist sehr schön umgesetzt. Hier ein Beispiel: Während Son-Goku sein Ki auflädt und zum Super-Saiyajin werden kann, können Toriko und Zebra etwas futtern und laden somit ihre Energiereserven nach. Dann gibt es noch sogenannte Ultimative Angriffe, die dann eine kleine Zwischensequenz mitten ins Kampfgetümmel schmeißen und den Gegner schwer treffen, wenn nicht sogar direkt besiegen können. Son-Goku wirft eine „Genkidama“, Zebra benutzt sein „Meteor Noise“ und Ichigo geht in seine ultimative Form. In seine „Getsuga-Tenshou-Form“ und vernichtet den Gegner mit einem einzigen Schlag. Außerdem sind alle Kampfareale bis zu einem bestimmten Punkt zerstörbar und es macht Spaß seine Feinde durch Gebäude oder Berge zu schleudern.

Egal ob super „cute“ und „sexy“ oder einfach pure Manneskaft mit „Genkidama“-Fähigkeit, jeder Charakter hat seine ganz eigenen Vorzüge.
Egal ob super „cute“ und „sexy“ oder einfach pure Manneskaft mit „Genkidama“-Fähigkeit, jeder Charakter hat seine ganz eigenen Vorzüge.

Die Steuerung an sich ist ein wenig träge und die Kämpfe sind nicht so schnell wie manches „Dragon Ball“- oder „One Piece“-Spiel. Aber die Steuerung ist nach kurzer Spielzeit sehr intuitiv und der Spieler beherrscht sehr schnell alle Attacken seines Charakters. Die Kamera lässt sich mit dem rechten Analog-Stick drehen und schwenken. Somit behält der Spieler immer alle feindlich gesinnten Charaktere im Auge. Einziges Manko hier ist, dass die Anvisierung eines Feindes dann verloren geht und der Spieler sein Feind erneut als Ziel festlegen muss.

Der Schwierigkeitsgrad in „J-Stars Victory Versus +“ ist angemessen und sehr gut ausbalanciert zwischen ganz einfach und ganz schwer. Neulinge in diesem Spiel müssen vielleicht erst einmal damit zurechtkommen, dass Charaktere (Gegner, aber auch eigene), die eine Combo abbekamen, für kurze Zeit unverwundbar sind. Denn oftmals ist es so, dass der Spieler dann weiter angreifen will, aber dem Gegner keinen Schaden zufügt und dieser ihn dann mit einer Combo dann sehr viel Leben abziehen kann. In dem Fall sollte der Spieler dann entweder einen anderen Feind angreifen oder schauen, dass er seinen Energiebalken für Spezialattacken auflädt.

In diesem Modus können bis zu vier Spieler teilnehmen. Dabei können maximal 2 Spieler in einem Team sein und zusammen suchen diese sich dann ihre Hilfscharaktere aus. Im Offline-Modus ist der Splitscreen-Modus nicht perfekt gelöst und die Spieler könnten leicht den Überblick verlieren. Im Online-Modus hingegen können auch vier verschiedene Spieler von insgesamt vier verschiedenen Konsolen aus zusammenspielen und somit hat jeder Spieler seinen gewohnten Überblick und kann bei „Rängekämpfen“ und „Freundschaftskämpfen“ mitmachen. Bei dem Online-Multiplayer-Modus kann der Spieler darüber hinaus Kämpfe aufzeichnen, seine Spielereinstellungen wie Titel und Spielersymbol ändern und natürlich kann er noch die Bestenlisten durchforsten.

Je mehr Kämpfer, desto mehr Spaß!
Je mehr Kämpfer, desto mehr Spaß!

Die Grafik von „J-Stars Victory Versus +“ wird wie bei vielen anderen Anime-Spielen im Cell-Shading-Stil dargestellt. Dieser passt hier hervorragend zum Spiel und betont somit die Manga- bzw. Anime-Atmosphäre. In den Kämpfen werden die Charaktere zwar grandios dargestellt und sind sehr liebevoll gestaltet, aber in den Sequenzen zwischen den Kämpfen bei dem J-Abenteuer-Modus wirken diese ein wenig komisch. Die Charaktere sehen zwar vom Zeichenstil her richtig aus, doch teilweise könnte man denken, dass diese nicht sehr hochauflösend ausgeschnitten worden sind. Die Sequenzen bestehen nämlich leider nur aus den Charakteren die eine Sammlung von Stellungen einnehmen können vor dem entsprechenden Hintergrund. Deswegen stimmen die Beleuchtungseffekte teilweise leider überhaupt nicht und es wirkt ein wenig statisch. Dort hätte ich mir zumindest animierte Sequenzen aus den vorhandenen Charakter-Modellen gewünscht.
Der Sound jedoch hingegen ist tadellos und hört sich insgesamt sehr hochwertig an. Für jedes Areal gibt es eine eigene Hintergrundmusik, die der Spieler aber auch ändern kann. Es gibt zu jedem Anime eine eigene Musik und auch die Musik im Menü passt sehr gut.

Die Synchronisation ist einfach nur wunderbar, da diese nur auf Japanisch vorliegt und die Fans von den 32 verschiedenen Animes die Originalsprecher zu hören bekommen. Die Untertitel hingegen sind größtenteils gut, wenn auch an manchen Stellen leider ein wenig schlecht. Es wirkt an diesen Stellen teilweise so, als wären dort Amateure am Werk gewesen, die sich keine fünf Minuten mit den jeweiligen Anime beschäftigt haben. Die Wüstenstadt von „One Piece“ heißt im Spiel „Arabasta“ obwohl sie auch in der deutschen TV-Serie „Alabasta“ heißt. Auch ein paar Sprüche von den jeweiligen Charakteren hören sich einerseits richtig an, aber andererseits auch falsch oder zu verniedlicht, um eine geringere USK-Einstufung zu erhalten.

Und? Schon selbst überzeugt von „J-Stars Victory Versus +“?
Und? Schon selbst überzeugt von „J-Stars Victory Versus +“?

Endlich mal wieder ein Prügelspiel nach alter Manier. Denn in „J-Stars Victory Versus +“ werden die einzelnen Charaktere nicht mit kostenpflichtigen DLCs oder Patches freigeschaltet, sondern der Spieler muss einfach nur drauf losspielen, Level aufsteigen um Charakterslots freizuschalten und sich die Charaktere dann kaufen. Jeder Charakter kostet 2500 J-Punkte (Spielewährung) und somit kann der Spieler selbst frei entscheiden, welchen Charakter er sich wann kauft. Ich persönlich finde das Prinzip super und so manch andere Entwickler sollten sich davon mal im „Toriko“-Stil eine dicke Scheibe abschneiden.

Die Spielzeit für eine Kampagne beträgt ungefähr 10-15 Spielstunden und somit kann der Spieler nur mit der Story ca. 40-60 Stunden beschäftigt sein. Viel ändern tut sich aber nichts in den vier verschiedenen Kampagnen und deshalb ist es fraglich, ob ein Spieler alle vier Kampagnen durchspielen möchte, oder sich diese aussucht, wo sein Lieblingscharakter dabei ist.

Fazit

„J-Stars Victory Versus +“ ist insgesamt sehr gut umgesetzt und schön anzusehen. Das Gameplay ist sehr flüssig, nur ein wenig langsam. Wer also schnellere Prügelspiele gewohnt ist, der muss sich erst einmal an das etwas langsamere gewöhnen. Gut anhören tut es sich auch und die Synchronisation ist perfekt. Alle Fans kommen bei diesem Punkt definitiv auf ihre Kosten. Die Story des J-Abenteuer-Modus ist solide, aber nicht ausgezeichnet. Da hätte ich mir mehr Abwechslung gewünscht. Aber Insider, die nur die Fans, der jeweiligen Anime-Serien kennen können, sind vorhanden und somit wird es meist doch recht lustig. Der Offline-Multiplayer-Modus könnte einen Patch vertragen, aber der Online-Multiplayer-Modus ist super umgesetzt und läuft ohne Probleme sehr flüssig und Lag/Delay-frei. Aber ob sich der Kauf von „J-Stars Victory Versus +“ lohnt, muss jeder für sich selber entscheiden. Ich empfehle einen Kauf, wenn der Anime-Fan auch die Animes abseits von „One Piece“, „Dragon Ball“ und Co. kennt. Denn zu den gerade genannten gibt es bessere Beat ‘em ups. Wer jedoch Toriko, Ichigo, Kenshin und Co. mag, der wird um den Kauf des Spiels nicht drum herum kommen.

Autor: Patrick Porsch

Entschuldigung, Kommentare zu diesem Artikel sind nicht möglich.

J-Stars Victory Versus +
Bewertung:
Grafik:4 von 5
Sound:5 von 5
Synchronisation:5 von 5
Story:4 von 5
Gameplay:4 von 5
Multiplayer:4 von 5
Gesamt: 4,5 von 5
Copyright-Hinweis:
NAMCO BANDAI