Akuma no Riddle Band 4

Akuma no Riddle Band 4

Die Schwarze Klasse schrumpft mehr und mehr, während Tokaku bei einem abgekarteten Spiel teilnimmt und versucht Haru das Leben zu retten!

Tokaku und Haru müssen durch verschiedene Rätsel vier Karten finden, welche die Zahl zur Entschärfung der Bombe ergeben, die sich momentan um Harus Hals befindet. Die Zeit drängt, doch mit dem entscheidenden Hinweis können sie das Rätsel lösen und Haru vor dem Tod bewahren. Nicht gut endet dies natürlich für die Attentäterin Shuto, die durch diesen Fehlschlag gehen muss.
Außer Gefahr ist die Schülerin aber noch lange nicht. Solange die Schwarze Klasse Mitglieder besitzt, solange werden die Tötungsversuche weitergehen. Inukai und Banba haben sich dafür einen ganz genialen Plan ausgedacht. Während erstere Tokaku in Schach hält, kümmert sich die zweite um das eigentliche Ziel. Dabei spielt Inukai die Vergangenheit Tokakus, und die daraus resultierende Unfähigkeit zu töten, sehr gut in die Karten.

Eine spannende Geschichte erstreckt sich auf 196 Seiten im vierten Band von „Akuma no Riddle“. Der Geschichtsverlauf ist leicht verständlich und durch große Panels und einfache Dialoge ebenso leicht mitzuverfolgen. Einleitend gibt es mehrere Farbseiten, die Artworks zu den unterschiedlichen Charakteren zeigen, der Rest befindet sich im üblichen schwarz-weiß.
Bei der Panel- und Charaktergestaltung stehen Vielfältigkeit und Individualität im Vordergrund. Der Zeichenstil ist im typischen Manga-Stil mit klarer und feiner Linienführung und unterschiedlich gestalteten Charakteren, welche im Verlauf der Geschichte Stück für Stück aufgegriffen und näher betrachtet werden.
Nach der Story enthält der vierte Band zusätzlich einen kleinen Bonusteil mit weiteren Zeichnungen zu den Charakteren, sodass auch die bereits ausgeschiedenen Attentäterinnen nicht vergessen werden. Unter Egmont Manga veröffentlicht, kostet der neuste Band 7,50 Euro. Der fünfte und letzte Band der Serie kommt mit einer langen Wartezeit daher und wird erst im September 2017 auf den Markt kommen.

Humor:
Eine humorvolle Angelegenheit ist der vierte Band der Serie nicht. Witz und Amüsement bleiben aus.

Action:
Dahingegen gibt es im Punkt Action einiges zu bieten. Die Tötungsspiele der schwarzen Klasse gehen auf vielfältige Art und Weise weiter und bauen Spannung auf. Ebenfalls lassen die Vergangenheiten der Charaktere in Abgründe blicken.

Erotik:
Ähnlich dem Humor, fehlt es dem neusten Band auch an Erotik und emotionalen Geflechten.

Fazit

Beim vierten Band wird ersichtlich, dass sich die Serie dem Ende neigt. Die Charaktere werden immer weniger, was aber nicht bedeutet, dass die Handlung dünner wird. Es bleibt weiterhin spannend mit tiefen Einblicken in die Vergangenheit der einzelnen Charaktere. Die Zeichnungen sind fein, sauber und gleichen dem üblichen Manga-Stil.
Was allerdings etwas unangenehm ist, ist die Wartezeit auf den letzten Band. Diese beträgt nämlich über ein Jahr. Um sich die Zeit dazwischen etwas zu versüßen, kann auf den Anime zurückgegriffen werden, der in Deutschland bereits erschienen ist.

Autor: Nathalie Schöps

Entschuldigung, Kommentare zu diesem Artikel sind nicht möglich.

Akuma no Riddle Band 4
Bewertung:
Story:5 von 5
Action:4 von 5
Gesamt: 4,5 von 5
Copyright-Hinweis:
RIDDLE STORY OF DEVIL © team ANR © Yun KOUGA 2013 © Sunao MINAKATA 2013 | Edited by KADOKAWA SHOTEN