Sun-Ken Rock Band 10

Sun-Ken Rock Band 10

In der Manga-Serie „Sun-Ken Rock“ geht es um die gleichnamige Gang, die von Ken Kitano angeführt wird. „Sun-Ken Rock“ stammt vom koreanischen Autor Boichi, der aber seit 2004 nicht mehr in Korea veröffentlicht, sondern direkt in Japan. Seit 2006 brachte er auch mit seinem Team „Sun-Ken Rock“ auf den Markt. Im Februar 2016 ist diese Manga-Serie und zugleich sein bisheriges Meisterwerk in Japan zu Ende gegangen. Ganze zehn Jahre erschien also diese Serie. Insgesamt sind 25 Sammelbände erschienen, die das Leben der Gang beschreibt. Boichi ist außerdem ein Autor, der sehr viel für seine Werke recherchiert und auch am Ende der jeweiligen Bände seine Recherchen beschreibt.

Dieser zehnte Band von „Sun-Ken Rock“ setzt direkt an der Story des Vorgängers an:
In diesem hat der Kampf zwischen Ken Kitano und Ban-Phuong Kim schon längst begonnen und es fliegen weiterhin kraftvolle Fäuste, die auf granitharte Körper treffen. Yumin sollte weiterhin gefangen gehalten werden, doch das schafften die Diener vom White-Dragon Clan nicht. Diese sind auch in dieser Ghetto-Festung, um Ban-Phuong zu unterstützen. Dabei haben Sie jedoch nichts als nur Ärger bereitet und erkannten ihre eigene „Prinzessin“ nicht. Denn Yumin ist die Tochter des Anführers des White-Dragon Clans.
Yumin konnte sich – wie erwähnt – befreien und schafft es zu Ban-Phuong Kim vorzustoßen. Sie hat außerdem erfahren, dass Ken Kitano der Anführer von Sun-Ken Rock ist und in den Gebäudekomplex eingedrungen ist, um sie zu befreien. Sie schafft es aber ihn vorher zu erreichen und sieht wie sich die beiden Kontrahenten gegenseitig verprügeln. Ken ist im Nachteil und schafft es nicht mehr schnell genug den Attacken von Ban-Phuong auszuweichen. Ken steckt eine Menge ein und fällt zu Boden. Doch dann hört er Yumins Stimme, die ihm sagt, dass sie immer auf seiner Seite ist und dass es ihr leidtut, was mit seinen Eltern geschehen ist. Es war nämlich ihr Vater, welcher an dem Tod von Kens Eltern schuld ist. Diese Worte geben Ken die Kraft dazu, weiterzukämpfen und er schafft es Ban-Phuong zu besiegen. Zwar nicht nur durch Schläge und Tritte, sondern auch durch Worte, die er ihm entgegenwirft. Nach diesem erbitterten Kampf, sind beide ziemlich ausgelaugt und wollen aus dem mittlerweile brennenden Komplex verschwinden, doch dann seilen sich uniformierte Frauen von den Dächern in ihr Stockwerk ab. Sie stürmen den Raum und schießen wild um sich. Ban-Phuong, Ken und Yumin können sich gerade so in Sicherheit bringen und schaffen es, auszuweichen. Wie durch ein Wunder, haben es alle heil überstanden. Aufgrund der Frauen fehlt es Ban-Phuong, Ken und Yumin an Bewegungsfreiheit, um aus dem Gebäude zu gelangen. Yumin sagt ihnen, dass es der Spezialeinsatztrupp des White-Dragon Clans ist und sie diesen erledigen müssen, um aus dem Gebäude zu kommen. Ban-Phuong macht den Anfang und schnappt sich ein paar Speere und brennende Stöcke und wirft sie nach einer Handvoll der Frauen. Er trifft eine mit dem Speer direkt und diese ist schon mal ausgeschaltet. Yumin und Ken kommen auch aus ihrem Versteck und eine der Frauen befiehlt den anderen, das Feuer einzustellen. Sie gehorchen ihr und die Rangoberste zieht ihre Maske ab. Es ist die persönliche Leibgarde von Yumin. Die Frau, die Yumin schon ihr Leben lang beschützt hat. Sie bietet Yumin an, Ken und Ban-Phuong zu töten, Yumin zu verschonen und zurück zu ihrem Vater zu bringen. Yumin lehnt ab und greift sie direkt mit dem Schwert an. Die Schießerei geht weiter, doch Ken und Ban-Phuong können die anderen Frauen ausschalten. Dabei wird auch die Anführerin von einem Speer durchbohrt und hängt nun an einer Säule fest. Doch sie ist nicht tot und schafft es Ban-Phuong noch mit ihrem Maschinengewehr zu durchlöchern. Da schneidet Yumin ihr kurzerhand den Kopf ab. Ban-Phuong verstirbt kurz darauf.
Yumin und Ken fliehen aus dem nun komplett in Flammen stehenden Gebäude und Ken trägt dabei Ban-Phuongs Leiche aus dem Gebäude. Ken und Yumin trennen sich bevor die anderen sie sehen, damit niemand mitbekommt, dass die beiden sich kennen. Ken bringt die Leiche zu Ban-Phuongs Leuten.

Ken besucht danach direkt die verwundeten im Krankenhaus, worunter Tae-Soo ist. Tae-Soo erwartet ihn schon, da er Ken kennt und verlangt von seinem Bediensteten seinen Anzug. Auch auf Empfehlung der Krankenschwester hin, kann Tae-Soo nicht einfach im Bett liegen bleiben und macht sich für Ken frisch. Ken erweist seinen Respekt an alle Verwundeten. Auf seiner Seite ist zum Glück keiner gestorben.

Danach vergeht einige Zeit und Spitzhacke und Doo-Hong sollen einen Yakiniku-Koch aus Japan holen. Sie besuchen etliche Restaurants bevor sie zu den zweien gehen, die Tae-Soo schon für sie rausgesucht hat, um einen Eindruck von Yakiniku zu bekommen. Danach machen sie sich auf und besuchen die beiden Restaurants, die auf der Liste stehen. Einmal ein extrem gutes Restaurant, das schon Michellin-Sterne hat und ein Restaurant, was den Namen noch nicht mal verdient. Doch die Bedienung, die auch zugleich die Köchin ist, ist dort sehr reizend und weiß ihr „Fleisch“ zu präsentieren. Kurz gesagt… sie entscheiden sich für die Köchin, die mit beiden geschlafen hat. Sie kriegen von Tae-Soo bei der Ankunft und Essensprobe ordentlich auf den Deckel und der Koch mit den Michellin-Auszeichnungen wird aus Japan bestellt.

Es vergeht wieder etwas Zeit und Tae-Soo und Ken haben wieder einige Gespräche, die aus Tae-Soos Sicht geführt werden müssen. Tae-Soo will nämlich, dass Sun-Ken Rock noch größer wird und sie langsam den Staat übernehmen. Er will nicht nur die Immobilienblase platzen lassen und die Apartments teurer verkaufen, sondern er will nun auch Einfluss auf die Wasserversorgung der Stadt Seoul ausüben. Ken ist nicht sehr erfreut darüber und findet die Idee nicht gut. Tae-Soo reagiert daraufhin sehr trotzig und fragt ihn, ob er denn immer Kens Einverständnis für seine Ideen bräuchte. Danach führen Doo-Hong und Ken ein ernstes Gespräch, in dem Doo-Hong Ken klarmachen will, dass Tae-Soo schon alle anderen, außer Doo-Hong in eine neue Gang zieht, die von Tae-Soo angeführt wird. Ken macht sich aber keinen Kopf darum und er sagt Doo-Hong, dass Sun-Ken Rock schon nicht auseinanderbrechen wird. Wird Tae-Soo sich gegen Ken stellen? Hat er genug davon, immer nur die Nummer zwei zu sein? – Lest es selbst nach!

Wie gewohnt, erscheint auch „Sun-Ken Rock Band 10“ als großer Sammelband. Dieser hier beinhaltet 10 Vollfarbseiten, 4 orange/weiße Seiten und 398 schwarz/weiß-Seiten. Dies ergibt eine Gesamtseitenanzahl von 412 Seiten. Diese sind prall gefüllt mit Action und jeder Menge Story. In der Schlacht zwischen Ban-Phuongs Gang und Sun-Ken Rock kommt es zu unerwarteten Ereignissen. Diese werden wie sonst auch brutal und gewalttätig dargestellt. Außerdem gibt es wieder einige Passagen, die unnötigerweise zensiert sind, da dieser Band eh eine Altersfreigabe von 18+ besitzt. Damit meine ich Hentai-Szenen, wo die Geschlechtsteile wieder einmal nicht sichtbar sind, sondern nur eine weiß umstrahlte Kontur haben.
Insgesamt ist der Zeichenstil sehr detailreich und weiß die Kämpfe und die weiblichen Kurven gut ins Szene zu setzen. Die Panelgestaltung ist auch wie gewohnt, sehr übersichtlich. Dies wird noch von dem sehr großen Format von 14,6 B x 3 T x 21,3 H cm unterstützt.

Humor:
Humor gibt es in diesem zehnten Band von „Sun-Ken Rock“ auch wieder etwas mehr, als in den letzten beiden Vorgängern, da es nach der Schlacht in dem Gebäudekomplex ein wenig ruhiger wird. Spitzhacke und Doo-Hong werden ja beauftragt einen Koch zu finden und dies sorgt doch für einige Lacher.

Action:
„Sun-Ken Rock Band 10“ ist zwar nicht mit ganz so viel Action, wie seine beiden Vorgänger gefüllt, aber dennoch weiß diese zu überzeugen. Es macht Spaß die Actionszenen zu lesen und sie sind sehr detailreich gezeichnet. Außerdem werden diese super von Speedlines unterstützt. Spannung, sowohl in den Kampfszenen als auch in den politisch taktischen Szenen, gibt es jede Menge. Auch hier ist der Cliffhanger wieder einmal an der perfekten Stelle gesetzt.

Erotik:
Wie bereits erwähnt, finde ich es unnötig, blöd, schade und langsam einfach nur nervig, dass die Geschlechtsteile zensiert sind. Ansonsten ist auch in diesem zehnten Band von „Sun-Ken Rock“ wieder sehr viel Erotik vorhanden und weiß besonders den männlichen Leser zu gefallen. Ein wenig Romantik kommt auch darin vor. Und zwar zwischen Ken und… lest selbst. 😉

Fazit

„Sun-Ken Rock Band 10“ bietet wie bereits seine Vorgänger jede Menge Spannung und Action. Der Kampf zwischen der Gang von Ban-Phuong und Sun-Ken Rock ist einfach nur super dargestellt. Genauso wie die Auseinandersetzung zwischen Ban-Phuong, Ken und Yumin gegen den White-Dragon Clan. Die Spannung erreicht zu diesem Zeitpunkt, aber auch am Ende des Bandes ihren Höhepunkt. Ob Tae-Soo nun wirklich gegen Ken spielt oder nicht?! Ansonsten bietet dieser zehnte Band von „Sun-Ken Rock“ natürlich auch Humor und jede Menge Erotik in Form von nackter weiblicher Haut und Kurven. Einzig die Geschlechtsteile von Männlein und Weiblein werden nicht gezeigt, was ich wie bereits erwähnt langsam einfach nur nervig finde. Altersfreigabe von unter 18+ bekommt der Manga eh nicht. Also warum zensieren?!
Für wen ist „Sun-Ken Rock Band 10“ etwas? – Für alle die auf Action, Spannung, Martial-Arts, Seinen, Ecchi und Hentai stehen! Kostet zwar 14,00 €… dafür bekommt der Leser aber gleich einen Doppelband in einem großen Format.

Autor: Patrick Porsch

Entschuldigung, Kommentare zu diesem Artikel sind nicht möglich.

Sun-Ken Rock Band 10
Bewertung:
Story:5 von 5
Humor:5 von 5
Action:5 von 5
Erotik:4 von 5
Gesamt: 5,0 von 5
Copyright-Hinweis:
SUN KEN ROCK © 2006 by BOICHI / SHONENGAHOSHA